Kneipenbesuch

Das ist Ben, mein Labrador.
Er ist, wie er sein soll.
Klug, verspielt, immer für Schmusen
zu haben, und fest in der Familie verankert.
Nur eines kriegt er nicht auf die Reihe.
Gehe ich mit ihm in eine Kneipe,
dann erwartet er wie ich auch
ein lecker Pils.
Soll er haben. Aber dann wird es peinlich.
Er ist 9 Hunde-Jahre alt, das entspricht  
72 Menschenjahren, und kann immer
noch nicht ordentlich aus einer
Biertulpe saufen.

5 Antworten auf “Kneipenbesuch”

  1. Na, ich wußte immer, daß die Hunde grundsätzlich schlauer sind als ihrer Halter.
    Ich frage mich, wie lange ihr schon diesem Hobby frönt,
    doch kann es sein, daß sein bittender Blick heißt:

    Ey, Alter, wie lange brauchst du noch, um zu kapieren,
    das ein Strohhalm mehrfachst Wunder wirkt…

    Die Frage, welche sich dann jedochnun folgend stellt, ist,
    wer jetzt wen nach Hause führt,
    wenn der Pegel überschritten ist???

    Gehabt euch wohl
    und schaut nicht zu tief ins Glas.

    Alles Liebe,
    Raffa.

    Gefällt mir

    1. Ich kann die offen gebliebene Frage beantworten. Dazu zwei Statments:
      1. Je erfolgreicher ein Abend am Tresen, desteo höher die Wahrscheinlichkeit, dass der Hund nach Hause führt.
      2. Weder Hund noch Herrchen finden nach Hause, wenn der Hund sein Bier per Strohhalm trinkt. Die Töle wäre besoffener als ihr Besitzer. Trinkhalm und Alk – ein No go!

      Herzlich
      Roland

      Gefällt 1 Person

      1. Na, dann komme deiner Sorgfaltspflicht nach, schütze dich, in dem du deinem Hund den Strohhalm verwehrst und ihm nur das Glas hinstellst, auch wenn dich diese treuen Augen um etwas anderes bitten…

        Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.