Zur Herrschaft des Bösen

Die Entwicklung der menschlichen Persönlichkeit und ihrer Kapazität für korrektes Denken und das genaue Verstehen der Realität schließt ein bestimmtes Maß an Risiko mit ein und verlangt nach Überwindung von komfortabler Faulheit und nach Anwendung von wissenschaftlichen Ergebnissen, jedoch unter anderen Umständen als jenen, unter denen wir großgezogen wurden.


– Andrzej Lobaczewski, Politische Ponerologie


Ponerologie beschreibt das Studium des Bösen in Theologie und Politik. Der polnische Psychologe Andrzej M. Lobaczewski unterschied 1984 zusätzlich das makrosoziale Böse, das sich in einer Gesellschaft konstituieren und diese nahezu vollständig durchdringen kann. Dies geschieht in Form einer Pathokratie, d. h. einer psychopathischen Herrschaftsstruktur. (Zitat Wiki)