Nachgedacht 28

Eines der Grundübel menschlicher
Denkweise führt allzu oft in Konflikte.
 
Je grösser das Beobachtete, desto
intransparenter ist es.
Wer mitreden will, muss es klein-reden.
Damit wird das Format begreifbar –
und die Denkweise falsch.
Man kann oft weder vom Teil auf
das Ganze schliessen, noch vom
Ganzen auf das Teil.
 
Die Verallgemeinerung ist eine
dialektische Todsünde.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.