Ein Mann des 21. Jahrhunderts

Er ist ein Mensch, der Ordnung, seine Ordnung über alles liebt.
Seine Gedankenwelt ist geordnet, und darum schlicht.
Seine Verdauung arbeitet wie ein Uhrwerk. Täglich rasiert er sich, und wäscht sich die Füsse.
Und er erwartet von der Welt eine Werteordnung, die mit seiner eigenen absolut kompatibel ist.
Er hasst Ausnahmen, und insbesondere Aussenseiter.
Warum? Sie stören sein Weltbild und verursachen unerwünschte Denkprozesse. Das ist unnütz, denn er ist schon nahezu perfekt. Und er liebt es, zu sagen: „So geht das nicht!“

Kommentare sind geschlossen.